Dickenmessung

Messverfahren

Man unterscheidet grundsätzlich zwischen einer berührend und einer berüh­rungslos arbeitenden Dickenmessung. Die Auswahl des jeweils einzusetzenden Verfahrens hängt von unterschiedlichen Kriterien ab. Diese sind:

  • Materialzusammensetzung (homogen oder inhomogen)
  • Materialbeschaffenheit (fest, duktil oder z.B. klebrig)
  • zu messende Materialdicke
  • geforderte Genauigkeit
  • Messfleckgröße
  • Messgeschwindigkeit

Die berührenden Systeme arbeiten größtenteils mit Messrollen oder Messkufen, die mit unterschiedlichen Kräften an das Material angedrückt werden und über deren Auslenkung die Dicke erfasst wird.

Die berührungslos arbeitenden Systeme setzen als Messaufnehmer meistens Laser-, Ultraschall, kapazitive-, induktive- oder Luftkissensensoren, sowie radiometrische Strahlenquellen ein. Jedes dieser Mess­verfahren hat in Abhängigkeit vom zu messenden Material spezifische Vor- und Nachteile, die den jeweiligen Einsatz bevorzugen, einschränken oder unmöglich machen. Die unterschiedlichen von uns hergestellten Verfahren werden daher nachfolgend kurz beschrieben.