Straßen- und Eisenbahnindustrie

Überfahrmesseinrichtung für Radprofile an schienengebundenen Fahrzeugen

  • Online-Lasermesssystem zur Überwachung von Radprofilen während der Überfahrt
  • Im Gleis installierte Online-Messeinrichtung für Radprofile
  • Schneller Einbau mit geringen Modifikationen des vorhandenen Gleises
  • Aufnahme und qualitative Beurteilung des gesamten Radprofils während der Überfahrt
  • Überfahrgeschwindigkeit bis 90 km/h
  • Fahrzeugerkennung über Transponder
  • sofortige Ermittlung und Darstellung der verschleißcharakterisierenden Maße
  • Verschleißanalyse
  • Wartungsprognose
  • einsetzbar für Eisen- und Straßenbahnen einschließlich Niederflurfahrzeugen

Anforderung an die online erfolgende Radprofilvermessung

Räder – eine der wohl wichtigsten Bau­gruppen aller Schienenfahrzeuge – unterliegen hohen mechanischen Beanspruchungen und beeinflussen damit maßgeblich das Laufverhalten und den Fahrkomfort der einzelnen Fahrzeugarten. Um die geforderte Betriebssicherheit zu gewährleisten, unterliegt das Rad-Schiene-System umfangreichen An­forder­ungen und Kontrollen.

Der reibungsbedingte mechanische Verschleiß der Radsätze ist außerdem ein nicht zu vernachlässigender Kostenfaktor. Deshalb müssen in regelmäßigen Abständen Kontrollmessungen aus­geführt werden, die zum über­wiegenden Teil noch manuell erfolgen. Subjektive Mess- und Ablesefehler sind somit nicht auszuschließen.

Stationäre Radprofilmesseinrichtung

Ausgehend von diesen Anforderungen bietet die Überfahrmesseinrichtung wesentliche Vorteile für die mess­tech­nische Erfassung sowie eine große Zeit- und Personaleinsparung bei der wieder- kehrenden Prüfung der Radprofile. Die Erfassung der Profilmessdaten und des Durchmessers von Radprofilen wird bei den unterschiedlichsten Fahrzeug­typen und Radabmessungen durch die lasergestützte

Überfahrmesseinrichtung sichergestellt. Datenbankgestützt erfolgt die Zuordnung der Soll- und Grenzmaße zum jeweiligen Profiltyp und deren Überwachung. Messungen am Rad und Verschleiß­auswertungen können inner­halb kürzester Zeit vorgenommen werden.

 

    Kostenfaktor Radprofilverschleiß

    Langzeitanalysen der Verschleißmaße und Profiluntersuchungen bieten Unterstützung für die Ermittlung verschleißarmer Radprofile. Optimale Betriebszeit­räume der Fahrzeuge (bis zur Reprofilierung) können anhand des Verschleiß­verhaltens festgelegt werden.

    Messprinzip und Systemkonzept

    Das IWMS System ist modular aufgebaut und besteht aus zwei Teilsystemen, für die Messung der Radprofile auf beiden Gleisseiten.

    Jedes dieser Teilsysteme besteht aus weiteren zwei bis drei unabhängigen Modulen welche Bildverarbeitungskameras mit entsprechenden Lasern enthalten.  Diese Kameralasermodule liefern die entsprechenden Informationen, um das komplette Radprofil zu erzeugen.

    Das IWMS-System ist so konstruiert, dass keine Bauarbeiten am Gleis nötig sind.

    Die Anzahl der Teilmodule des IWMS-Systems hängt davon ab, ob die Option Raddurchmessermessung integriert ist oder nicht.

    Raddurchmessermessung

    Das IWMS-System kann optional den Raddurchmesser messen. Die Genauigkeit der Messung hängt von verschiedenen Faktoren, die für jede Einbausituation analysiert werden müssen, wie z.B. der Ort, Flot­teneigenschaften, Zuggeschwindigkeit, Radsatz, usw., ab.
    Unter normalen Umständen wird eine Genauigkeit von ±0.2 mm erreicht.

    Geschwindigkeitsmessung

    Das Standard-IWMS-System ist in der Lage, die Radprofile von fahrenden Zügen zu messen, die eine Geschwindigkeit von bis zu 15 Km/h fahren, aber das System kann auch so angepasst werden, dass eine Messung bei einer Geschwindigkeit bis zu 90 Km/h möglich ist.
    Zusätzlich bietet das IWMS-System die Möglichkeit die Geschwindigkeit des Zuges mit einer Genauigkeit von 5% zu erhalten, während die Radprofile gemessen werden.

    Temperatur/Feuchtigkeitsanzeige

    Das IWMS-System bietet die Möglichkeit der Temperatur- und Feuchtigkeitsmessung innerhalb jeden Moduls, so dass es über Peltier-Elemente und/oder Heizwiderstände gesteuert werden kann.

    Folgende Auswertungen sind standardmäßig möglich:

    • Spurkranzhöhe, -dicke, qR-Maß
    • Radbreite
    • Radrückenabstand
    • Spur- und Leitmaßberechnung
    • Verschleißhistorie
    • Grenzmaßvergleich
    • Soll- und Istprofil
    • Profilkoordinaten jeden Rades
    • Messung des Raddurchmessers
    • Überwachung der Durchmesserdifferenzen der Räder des gesamten Fahrzeuges, der Antriebe und Drehgestelle
    • Schnittstellen zum Datentransfer mit zentralen EDV–Systemen, z.B. SAP
    • Fahrzeugerkennung über Transponder