Qualitätssicherung

Roboterindustrie

Die Lasersensoren dienen hier der genauen Positionierung der Roboter für Bohr-, Niet-, Schweiß- und Montage­aufgaben. So werden die Roboter, die zum automatischen Bohren und Nieten bei der Flugzeugmontage im Einsatz sind, in kurzen Abständen über Lasersensoren neu referiert, da eine Positionierung im 1/10 mm Bereich auch bei größeren Verfahrwegen gewährleistet sein muss.

In Verbindung mit Schweißrobotern helfen Lasersensoren bei der Kantenerken­nung bei Überlappschweißungen zur exakten Positionierung der Schweißraupen.

Im Schweißbereich bietet der Laserscanner OPTIscan Vorteile, da er eine zweidimensionale Messung ermöglicht. Während der Standard-Triangu­lationssensor eine punktuelle Messung durchführt, wird beim Laserscanner der Lichtstrahl über ein internes Spiegelsystem ausgelenkt und ermöglicht so eine Abstandsmessung entlang dieser Linie.

Hierdurch ist eine Online-Schweißnahtverfolgung möglich. Mit dem OPTIscan ist es so auch möglich, Oberflächen von Schweißnahtverbindungen (z.B. bei lasergeschweißten Einspritzdüsen) zu vermessen. Aber auch zur Vermessung der eingebrachten Aufreißstelle in Lenkradpralltöpfen für Airbags sind Laserscanner im Einsatz.

Weitere Anwendungen in Verbindung mit Montagerobotern sind die automatische Positionierung beim Einbau von Automobiltüren (OPTIscan) und die Kontrolle von Dichtraupen an Motorblöcken, die automatisch mittels eines Roboters aufgebracht werden.

Im Bereich der Verpackungsindustrie helfen Lasersensoren bei dem automatischen Depallettieren von Leersäcken für die Baustoffindustrie, die dann vollautomatisch einer Abfüllanlage zugeführt werden.