Straßen- und Eisenbahnindustrie

Online Fahrdraht-Messsystem OVHWizard zur Überwachung der Fahrdrahtlage während

Der OVHWizard ist ein berührungslos arbeitendes Fahrdrahtmesssystem zur Bestimmung der Fahrdrahthöhen und –seitenlage mit und ohne Anhub. Das System arbeitet mit Ultraschall nach dem Prinzip der Laufzeitmessung.

Dieses Messprinzip bietet gegenüber optisch arbeitenden Systemen den Vorteil, dass es auch bei direkter Sonneneinstrahlung, leichtem Regen oder Nebel funktioniert. Es ist durch sein Gewicht von nur ca. 4kg einfach zu handhaben und kann auf jedem Fahrzeugdach mit wenigen Handgriffen installiert werden.

Eine einfache RS232-Verbindung zum PC oder Laptop ermöglicht die Kommunikation mit der Messsoftware. Eine spezielle Auswertesoftware, die zusammen mit der SIEMENS AG entwickelt wurde, erlaubt den Vergleich der Messdaten mit den vorgegebenen Streckendaten und Oberleitungsbauarten.

Das System ist von der DB, der SBB, der ÖBB, Network Rail und der türkischen Eisenbahn TCCD zugelassen.

Messsystem OVHWizard

Kern des OVHWizard Fahrdrahtlage-Messsystems sind zwei speziell ent­wickelte Hochleistungs - Ultraschall-Abstandssensoren. Diese Sensoren sind jeweils an den Enden des Messgerätes unter einem optimalen Winkel installiert.

Die gesamte Verarbeitungselektronik befindet sich in dem Verbindungsrohr zwischen den Sensoren. Das System ist batterie- oder netzbetrieben und kann daher auf jedem Fahrzeug eingesetzt werden.

FMA-Auswertungs-Software

Die FMA Software wurde von SIEMENS zur nachträglichen Auswertung von Messungen der Höhen- und Seitenlage entwickelt. Danach wurde Sie durch uns weiterentwickelt, und bietet dem Anwender des OVHWizard Systems durch das direkte Zusammenwirken mit der OVHWizard Software folgende Möglichkeiten:

  • Überprüfung der vorgegebenen Grunddaten der Strecke
  • Zusammenfügen der Messdaten mit vorhandenen vermessenen Grunddaten der Messtrecke
  • Synchronisation der Messdaten mit vorhandenen Streckendaten
  • Automatische Ermittlung der Mast- und Hängerpositionen
  • Festlegung der Toleranzen für die Messung durch Bauarten aus den Regelwerken der Bahnen (z.B. Re 160, Re 200, Sicat usw.)
  • Überwachung des zulässigen Windabtriebs
  • Überwachung der Längsspannweiten und der Gradienten
  • Erstellung eines Reports gemäß Bahnvorgabe
  • Vergleich der Messungen mit und ohne Anhub und Ermittlung der Elastizität
  • Erstellung einer Liste der erforderlichen Korrekturen mit Werten für die Korrektur

Nach der Aufnahme einer Messung mit der OVHWizard Software wird über diese die FMA Software gestartet und die Messdatei wird eingelesen. Zu dieser Messdatei werden dann die Projektdaten wie Streckenbezeichnung, Gleis, Messabschnitt, Oberleitungsbauart, Nennfahrdrahthöhe, Windgeschwindigkeit und Angaben zum späteren Ausgabeformat geladen. Danach werden die vorher geprüften Grunddaten für Gleis und Oberleitung geladen. In einer Vorschau können die Grunddaten zusammen mit den Messdaten betrachtet werden. Danach werden die Grunddaten und Messdaten an markanten Punkten am Messbeginn und Messende manuell übereinander geschoben und dann automatisch synchronisiert. Hierdurch werden eventuelle Unterschiede in der Wegmessung durch Schlupf des Messrades oder durch ungenaue Angabe des Raddurchmessers eliminiert.

Die Software ermittelt danach automatisch an den Maststandorten und an den Hängerpositionen die Abweichungen gegenüber den getroffenen Vorgaben und schreibt diese Abweichung als Fehlercode und farblich getrennt nach Warn- oder Toleranzwertüberschreitung an die Maststandorte oder an die Längsspannweite.